Samstag, 31. Januar 2015

Vierunddreißig Wochen mit dir

Ich bin ganz aus dem Häuschen, kleine Kröte! Du kannst frei sitzen und du kannst Mama und Eva sagen - zwar nicht bewusst, es ist eher Geplapper, aber egal. Das sind die Momente, wo man als Mutter staunend neben seinem Kind steht und sich fragt, wo die Zeit geblieben ist. Eva ist diese Woche nämlich bereits acht Monate alt. Wir haben eine tolle Woche hinter uns: die Erkältung ist im Abklingen, du hast viel mit deinem Opa gespielt und wir hatten ein wundervolles Mama-Baby-Date mit Sabrina und Max. Leider plagen dich schon wieder die Zähne, diesmal sind es die Backenzähne, die einschießen. Zwar habe ich alles hier, was dir Erleichterung verschafft, aber du tust mir trotzem leid, wenn du jammerst und weinst.


Vierunddreißig Wochen Baby sein
Lieblingsbeschäftigung: sitzen, reden, versuchen zu stehen
Das mag ich gar nicht: diese bösen Zähne, die mir wehtun und den Tag vermiesen
Das ist neu: selbst frei sitzen können, Mama und Eva sagen, auf der Hüfte beim Tragen sitzen

Vierunddreißig Wochen Eltern sein
Neue Erkenntnisse: wenn du ein Baby hast, gibt es keine Pause. Zuerst die Verkühlung, jetzt wieder die Zähne ... Schlaf wird überbewertet.
Schreckmoment: keiner
Dafür fehlt die Zeit: diese Woche wieder mal für alles, sogar für die Maniküre. Das Baby ist aber gut versorgt, ich habe frischen Brei gekocht, das Kinderzimmer ist blitzeblank geputzt und die neuen Klamotten in Größe 80 sind gewaschen und sortiert.
Streit über: kein Streit
Der glücklichste Moment: als die kleine Kröte zum ersten Mal Eva gesagt hat.
Nächte/Schlaf: einmal pro Nacht Raubtierfütterung und viele viele Male weinendes Aufwachen weil Schmerzen oder Schnuppi verloren oder generell kuscheln wollen
Darauf freuen wir uns: Besuch aus Deutschland nächste Woche! :)
Das macht Mama und Papa glücklich: Schlaf oder alternativ eine Tasse starker Espresso

Montag, 26. Januar 2015

Januar Favoriten

Der Januar neigt sich dem Ende zu, also ist es wieder Zeit jene Produkte zu zeigen, die ich in diesem Monat besonders gerne benutzt habe. Aufwändiges Makeup kommt in letzter Zeit mehr als zu kurz, vielmehr geht es mir darum meine Augenringe und Rötungen im Gesicht zu kaschieren und mir mit der Hilfe des magischen Makeups etwas Frische ins Gesicht zu zaubern. An manchen Tagen ging es mir einfach nur darum wach und lebendig auszusehen, denn mit einem kranken Baby sind die ohnedies schon kurzen Nächte noch kürzer und das sieht man auch im Gesicht.


Magisches Makeup


Meine selbst zusammengestellte MAC-Palette (altes Format) benutzte ich im Februar sehr gerne. Darin sind alle Farben enthalten, die ich für ein natürliches Makeup brauche, egal ob es nun etwas heller oder etwas intensiver sein darf. Besonders gerne mische ich die Highlighterfarben Blanc Type und Vanilla, beide zusammen runden jeden Look ab. Als Lidschattenbasis verwendete ich wie immer den Pro Longwear Concealer von MAC in der Nuance NC15. Meinen Lidstrich zog ich im Februar fast ausschließlich mit dem MAC Fluidline Dark Majesty, der hat wunderschöne goldene Glitterpartikel, die jeden Alltagslook glamourös erscheinen lassen. Die Miss Manga Mega Volume Mascara von L'Oreal hat zwar eine ziemlich trashige Verpackung, aber die Wimperntusche ist genial und sorgt dafür, dass meine Wimpern nicht nur Volumen, sondern auch Länge bekommen. Die Haltbarkeit ist wunderbar und sie lässt sich abends leicht wieder entfernen.
Auf den Wangen habe ich das MSF Stereo Rose von MAC wiederentdeckt, es zaubert einen Frischehauch ins Gesicht und wirkt nicht zu angemalt. Als Highlighter kam The Celestial Powder in Candlelight von Kevyn Aucoin auf den Wangenknochen und auch auf dem Amorbogen zum Einsatz. Der Highlighter ist sehr subtil, aber doch sichtbar. Also perfekt, um ein wenig Glow zu faken, wenn man keinen hat.

Gut gepflegt ist halb gewonnen


Zusätzlich zu meiner neuen Pflegeroutine, die ich noch immer anwende, habe ich mir etwas gegen meine Falten gekauft. Mit 35 darf ich das. Nach langer Recherche habe ich mich für Paula's Choice Clinical 1% Retinol Treatment entschieden. Dieses Treatment ist sein Geld bist auf den letzten Cent wert, meine Haut hat sich geglättet und ich bilde mir ein bereits nach zwei Wochen eine erste Linderung der Falten zu sehen. Meine trockenen Lippen und Ellenbogen behandelte ich mit Paula's Choice Lip & Body Treatment Balm und habe hier auch sehr rasch eine sichtbare Verbesserung feststellen zu können.
Mein Lieblingsdeodorant im Februar war das Ponyhütchen Cremedeodorant in der Duftrichtung Supervixen - fruchtig, frisch und macht einen tollen Job. Ich freue mich schon, wenn der Topf leer ist, dann bestelle ich mir eine andere Duftrichtung zum Probieren.

Ich hoffe ihr hattet alle einen wunderbaren Januar. Was waren eure Beautyfavoriten?

Freitag, 23. Januar 2015

Dreiunddreißig Wochen mit dir

Nun ist sie da, die erste Erkältung - und es hat dich voll erwischt! Du hast Schnupfen, Husten und bist komplett aus der Bahn geworfen. Nichts funktioniert mehr so, wie du es gewohnt bist, du hast keine Kraft zu krabbeln, zu spielen und deswegen weinst du viel. Zwar versuchen wir alles menschenmögliche um dir zu helfen, aber da müssen wir alle durch. Wenigstens bist du nicht allein, kleine Kröte, du hast Mama und Papa nämlich auch angesteckt. So schleppen wir uns von Tag zu Tag und hoffen, dass es langsam aber sicher besser wird.


Dreiunddreißig Wochen Baby sein
Lieblingsbeschäftigung: Krabbeln, Vierfüßerstand, krabbeln, wieder Verfüßerstand, versuchen zu sitzen, versuchen aufzustehen (erfolglos)
Das mag ich gar nicht: die Erkältung und die damit verbundenen Beeinträchtigungen beim Spielen, Essen und schlafen
Das ist neu: die erste dicke Erkältung, Sitzversuche, die epische Quest zum Katzenfutter zu krabbeln, um sich dort zu bedienen

Dreiunddreißig Wochen Eltern sein
Neue Erkenntnisse: ein krankes Baby und kranke Eltern sind eine sehr bescheidene Mischung
Schreckmoment: wenn die Kröte hustet und dann bitterlich zu weinen anfängt, weil sie Schmerzen hat
Dafür fehlt die Zeit: Für alles, denn die Aufmerksamkeit kreist um das kranke Baby. Hoffentlich wird sie bald wieder gesund.
Streit über: kein Streit, nur eine Meinungsverschiedenheit darüber, wo der Fläschchensterilisator stehen sollte
Der glücklichste Moment: zu sehen wie ein krankes Baby ein bißchen mit seinen Spielsachen spielt und lacht
Nächte/Schlaf: momentan ist der Schlaf sehr unterbrochen, weil Eva nachts viel weint, weil ihr das Husten wehtut
Darauf freuen wir uns: Besuch nächste Woche von meiner Freundin R., Mami-Baby-Date am Donnerstag, wenn die Kröte keimfrei ist
Das macht Mama und Papa glücklich: ein bißchen Ruhe, um selbst gesund zu werden